Neue Java Subscription

Sicherheitsvorgaben verpflichten nahezu alle Unternehmen, eine Lösung zur Aufrechterhaltung geschützter Java-Anwendungen zu schaffen.

Die Java Standard Edition (Java SE) ist die Entwicklungsumgebung für Java von Oracle und besteht aus den Komponenten Java Entwicklungswerkzeug (Java Development Kit, JDK) und Java Laufzeitumgebung (Java Runtime Environment, JRE).

Oracle Java – Subscription statt Lizenzen

Bis Dezember 2018 konnten Nutzer Updates für JAVA SE über die Oracle-Supportseiten herunterladen.

Jeder Java SE-Nutzer, der weiterhin auf Feature-Updates, Fixes und Patches angewiesen ist, muss ab Januar 2019 für die kommerzielle Nutzung der Oracle Java SE Version eine Subscription käuflich beziehen.

Die Supportleistungen stehen kostenlos nur noch für die 6-monatigen „Zwischenversionen“ zur Verfügung.

Der Long Term Support (LTS), d. h. länger als sechs Monate, wird nur noch für das im Herbst 2018 erschienene Java11 sowie für das im Jahr 2021 erscheinende Java 17 angeboten.

Ein erstes von Oracle veröffentlichte Sicherheitsupdate für die JAVA SE8, das die Updates 211 und 212 für JDK 8 beinhaltet, wurde am 16.04.2019 nur noch für Nutzer mit einer käuflich erworbenen Subscription zur Verfügung gestellt.

Die  nächsten Termine der  sicherheitsrelevanten Updates sind der 16.07.2019 und 15.10.2019.

Ältere Java Versionen können weiterhin kostenlos genutzt werden. Zu beachten ist allerdings bei diesen Versionen das letzte Update:

  • Java 6 update 45 (02.2013)
  • Java 7 update 80 (04.2015)
  • Java 8 update 201 (01.2019)

Die Subscription innerhalb einer supporteten Version beinhaltet den Zugang zu der Oracle Support Hotline und zu den sicherheitsrelevanten Java-Versionen sowie zu den Java Management Tools.

Folgendes Schaubild zeigt das Ranking von „Critical Patches“ der jeweiligen Oracle Versionen und gibt ein Verständnis, wie viel Updates pro Version zur Verfügung stehen:

Zu den Kosten der Subscription

Kostenfreie Nutzung

Grundsätzlich ist die Subscription für den Support nur bei der kommerziellen Nutzung notwendig, nicht also für den privaten Bereich oder Test- und Entwicklungszwecke.

Einschränkungen und Definitionen sind > hier (bis Java 10) und > hier (ab Java 11) einzusehen:

Es gibt eine offizielle Produktliste, bei der Java SE enthalten ist. Sind die Produkte unter Support, ist auch gleich die jeweilig gültige Java Subscription enthalten und muss für die Anwendung mit diesen Oracle Produkten nicht zusätzlich käuflich erworben werden:

  • Weblogic Server Standard Edition
  • Weblogic Suite
  • Internet Application Server Enterprise Edition
  • GlassFish Server, Coherence Standard Edition
  • Coherence Grid Edition
  • WebCenter Content
  • WebCenter Universal Content Management
  • WebLogic Suite for Oracle Applications
  • Coherence Enterprise Edition for Oracle Applications

 

Setzen Kunden die TEAM-eigene Software ProStore®  mit einem Oracle Application Server ein, bekommen sie auf Anfrage das aktuelle Oracle JRE- und Oracle JDK-Update zur Verfügung gestellt.

 

Kommerzielle Nutzung

Eine Subscription für einen Oracle Prozessor ist für die Server-Installation erforderlich. Sollten auf Desktops zusätzlich eine Java Installation erfolgt sein, müssen auch die Named User Plus eine Subcripiton besitzen (Oracle Java SE Prozessor Subscription + Oracle Java SE Named User Plus Subscription).

Oracle Java SE Prozessor Subscription

Nach der Definition des Oracle Prozessors ist die Summe aller Cores multipliziert mit dem Faktor laut „Oracle Porcessor Core Factor Table (siehe http://www.oracle.com/us/corporate/contracts/processor-core-factor-table-070634.pdf) auf den Servern, auf denen JAVA installiert und/oder läuft, zu ermitteln.

In virtuellen Umgebungen, die Oracle als Softpartitioning deklariert, müssen alle Server berücksichtigt werden.

 

Oracle Java SE Named User Plus Subscription

Nach der Definition Named User Plus ist die Summe aller Nutzer und nicht-nutzerbediente Geräte, die die Java Subcription nutzen, zu ermitteln. Damit sind nicht die Desktops selbst zu zählen, sondern deren Benutzer.

Die Subscription ist mit einem monatlichen Preis angegeben, sie wird jährlich vorab in für 12, 24 oder 36 Monate in Rechnung gestellt.

Die Preise sind gestaffelt nach Anzahl der erforderlichen Subscriptions:

Java SE Desktop Subscription – Named User Plus (NUP):

  • 1-999 NUPs                   2,71 € / Monat pro NUP
  • 1.000-2.999 NUPs       1,74 € / Monat pro NUP
  • 3.000-3.999 NUPs       1,52 € / Monat pro NUP

Java SE Subscription – Prozessor:

  • 1-99                            21,71 € / Monat pro Prozessor
  • 100-249                    20,62 € / Monat pro Prozessor
  • 250-499                    19,53 € / Monat pro Prozessor

Abwicklung und Möglichkeiten

Abwicklung

Kunden, die eine Subscription käuflich erwerben, erhalten eine Customer Support Identifier Nummer (kurz CSI-Nummer).

Mit dieser CSI Nummer können sich die Administratoren der Unternehmen unter My Oracle Support (kurz MOS) die aktuelle Java Version downloaden.

Weitere Möglichkeiten 

Neben der kommerziellen Lösung gibt weiterhin die Möglichkeit das bis auf weitere kostenlose OpenJDK zu nutzen. Allerdings könnte die Nutzung von OpenJDK nicht vereinbar sein mit den Sicherheitsanforderungen der Unternehmen. Nach aktuellen Informationen hat offiziell Red Hat angekündigt, die Projektleitung für das OpenJDK8 und Open JDK11 zu übernehmen.

Weitere Details gibt es > hier.

Wir beraten Sie gerne