Das ProStore®-Modul Wareneingang

warehousemanagement-prostore-wareneingang

ProStore® stellt mit dem Modul Wareneingang die Möglichkeit bereit, verschiedenste Formen des Wareneingangs zu unterstützen. Hier wird in Wareneingänge per Anlieferung, auf Basis von vorauseilenden Daten und Avisen oder auch Cross-Docking unterschieden. Natürlich lassen sich auch Wareneingänge ohne offene Bestellungen vereinnahmen. Häufig kommen mobile Wareneingangsarbeitsplätze zum Einsatz.

Anlieferung

Als vorgelagerter Prozess zum Warenvereinnahmung besteht in ProStore® die Möglichkeit der Erfassung einer Warenannahme / Anlieferung vor der eigentlichen Vereinnahmung. Die Warenannahme hat zum Ziel, eine schnelle Entladung des Anlieferfahrzeugs zu ermöglichen und gleichzeitig die zur Anlieferung gehörenden Anliefer-LHM identifizieren zu können, so dass bei der später erfolgenden Wareneingangsbearbeitung eine Verknüpfung zu den von der ERP-Lösung gelieferten Auftragsdaten hergestellt werden kann. Ein weiterer Vorteil besteht darin, dass bei Engpässen auf der Wareneingangsfläche, eine stellplatzgenaue Einlagerung in andere Lagerbereiche möglich ist.

Dazu wird in ProStore® eine Anliefernummer generiert, der die gelieferten Paletten / Behälter zugeordnet werden können. Dabei kann entweder ein Palettenetikett vergeben bzw. eine bereits angebrachte NVE-Nummer bzw. Sendungsnummer des Lieferanten genommen werden. Die Verheiratung der so ausgezeichneten Paletten / Behälter mit der neu angelegten Anlieferung und deren Lagerplatz kann mittels MDE oder ProStore® Desktop-Dialog vorgenommen werden.

Cross-Docking

Cross-Docking-Artikel sind in den WE-Avisen entsprechend gekennzeichnet und sollten bereits eine Zuordnung zu einem Kundenauftrag haben. Sie werden dem Konsolidierungs- bzw. Verpackungsprozess zugeführt.

Lieferantenbewertung

Im Rahmen der Warenvereinnahmung können für definierte Lieferanten Bewertungskriterien erfasst werden. Die Kriterien sind in den Stammdaten konfigurierbar.

Bei nicht einwandfreien Lieferungen  können dadurch resultierende Mehraufwände erfasst und an die ERP-Lösung übergeben werden.

Warenvereinnahmung

Erfassung der Lieferungen und Etikettierung der Paletten/Gebinde zur späteren exakten Identifizierung auf Basis offener Bestellungen. Offene Bestellungen werden von der ERP-Lösung übergeben.

In diesem Schritt ist ebenfalls eine dedizierte Zuordnung von unterschiedlichen Lieferantenchargen auf Paletten- und Gebindeebene möglich.

Erfassung und Vereinnahmung von Wareneingängen durch Scannen (MDE) der an Paletten bereits vorhandenen EAN-128-Etiketten und Verarbeitung der zugehörigen DESADV-Daten.

Generierung von Transportaufträgen zur Einlagerung der LHMs unter Berücksichtigung der jeweiligen Lagerstrategie. Diese werden über das in ProStore® integrierte Staplerleitsystem abgearbeitet oder im Falle angebundener automatischer Lagersysteme an SPSen oder MFR-Systeme übergeben.

Ein ungeplanter Wareneingang, d. h. die Vereinnahmung von Ware ohne vorhandene Bestellung, ist in ProStore®

Ein Wareneingang kann komplett oder palettenbezogen storniert werden.

Meldung über vereinnahmte Mengen an die ERP-Lösung.

WE-Avise (aus der ERP-Lösung) auf Palettenebene können verarbeitet werden. An definierten I-Punkten werden die Paletten gegen die Avisen geprüft. Liegen sie als Avise vor, erfolgt ein automatisches Anlegen der Palette und die Vereinnahmung wird ohne manuellen Eingriff durchgeführt.