Das ProStore®-Modul Auftragsverwaltung

warehousemanagement-prostore-auftragsverwaltung

ProStore® erwartet vom überlagerten ERP- oder Warenwirtschaftssystem die notwendigen Kunden- oder Versandaufträge. Im Modul Auftragsverwaltung erfolgt die Planung, Bearbeitung und Freigabe dieser Aufträge zur Kommissionierung und zum Versand.

Auftragsbearbeitung/Kommissionierung

  • Übersicht der Aufträge, die von der ERP-Lösung übergeben werden.
  • Manuelle oder automatische Freigabe der Aufträge zur Reservierung.
  • Aufheben der Auftragsfreigabe und Dereservierung der Bestände. http://avlo.be/index.php/wedstrijden/40-streetrace info su binari optyon Ein Aufheben der Auftragsfreigabe und Dereservierung der Bestände ist möglich, sofern noch nicht mit der Kommissionierung begonnen worden ist. Ansonsten besteht die Möglichkeit der Auftragsstornierung seitens der ERP-Lösungen.
  • Der Reservierungslauf unterteilt eine Auftragsposition in einen Vollpaletten- und einen Kommissionieranteil je Kommissionierzone.
  • Die exakte Reservierungsstrategie wird mit Hilfe der Strategie Engine definiert.
  • Bildung von Kommissionieraufträgen mit unterschiedlichen Kommissionierarten (Single-Order-Pick, Multi-Order-Pick).
  • In ProStore® wird die Kommissionierung in Kommissionierbereiche und Kommissionierzonen strukturiert. Ein Kommissionierbereich wird durch unterschiedliche Verantwortlichkeiten oder unterschiedliche Standorte (inkl. Außenläger) definiert. Die vom übergeordneten System übergebenen Auftragspositionen werden automatisch den definierten Kommissionierbereichen zugeordnet.
  • Kommissionierbereich enthält eine oder mehrere Kommissionierzonen. Die Kommissionierzone differenziert unterschiedliche Kommissioniertechniken (Pickliste, mobile Kommissionierung, Pick-by-Light, Pick-by-Voice etc.) oder baulich getrennte Kommissionierlagerorte (z. B. Gefahrgutlager).
  • Eine Kommissionierzone mit chaotischer Kommissionierplatzverwaltung und weniger Plätzen als zu kommissionierenden Artikeln unterstützt ProStore® durch den „vorzeitigen Nachschub“. Hierbei wird anhand des Auftragsvorrats für den nächsten Tag die Kommissionierzone mit den benötigten Artikeln bestückt und nicht benötigte Artikel in den Nachschubbereich zurück gelagert.
  • Generierung von Transportaufträgen zur Nachschubversorgung des Kommissionierlagers abhängig von den freigegebenen Aufträgen durch ProStore®.
  • Generierung von Pick- und Transportaufträgen zur Kommissionierung bzw. Auslagerung von Ganzpaletten.
  • Berücksichtigung der Negativkommissionierung.
  • Bereitstellung der kommissionierten Mengen (Behälter, Paletten, etc.) in definierten Bereichen (Übergabebereiche, Bereitstellunsgbereiche, Warenausgang).
  • Beleglose Kommissionierung mit Hilfe von mobilen Terminals
  • Druck von Kommissionier- und Auftragsbelegen / Kundenetiketten

Stornierung von Aufträgen

  • Auftragsänderungen und -stornierungen seitens der ERP-Lösungen bis zur Verladung eines Auftrags: حسابات الخيار التجريبي الثنائية Generell ist in ProStore® die Änderung von Auftragspositionen bis zur Verladung möglich. In Abhängigkeit von dem Prozessfortschritt können allerdings nicht alle Änderungen vollautomatisch erfolgen, da z.B. bereits kommissionierte Ware zurückgelagert werden muss. Die Vorgehensweise beispielsweise im Fall einer Stornierung oder Verminderung der Auftragsmenge sieht folgendermaßen aus: Wurde eine Auftragsmenge bereits gepickt, erfolgt eine manuelle Dereservierung der betreffenden Auftragsposition und die Differenzmenge wird ausgebucht. Die Rücklagerung/Wiederein­lagerung erfolgt als neuer Wareneingang.

Auftragszusammenführung/Konsolidierung

  • Bereitstellung der kommissionierten Mengen (Behälter, Paletten, Rollwagen etc.) in definierten Auftragszusammenführungsbereichen / Konsolidierungszonen.
  • Zusammenpacken und Buchen einzelner Kommissionierpositionen auf LHMs unter Berücksichtigung von Artikelgewichten.
  • Druck von Packstückinhaltslisten.
  • Generierung von Transporten der gepackten LHMs in den Versandbereich, in dem tourorientiert bereitgestellt wird.